English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)Italian - Italy
Home /  Artenvielfalt
Nachricht

Konzipierung und Umsetzung von gemeinsamen Protokollen zur Überwachung des Netzes Natura 2000

Jeder Partner führt innerhalb seines Territoriums eine Suche nach Indikatoren für eine Artenvielfalt, nach Überwachungssystemen und nach bestehenden Datenbanken durch. Durch den Vergleich und die Verknüpfung der relevanten Daten werden die gesammelten Daten im Einklang ausgearbeitet und integriert, um eine Bewertung des untersuchten Bereichs zu liefern und dabei einen Überblick zu schaffen.

Es wurden die Indikatoren des Habitats, der Flora, der Fauna sowie der anzuwendenden sozio-ökonomischen Aspekte im östlichen Alpenbogen ermittelt.

Die Partner überprüfen im Zuständigkeitsbereich die bestehenden Datenbanken, die Informationssysteme und die angewandten Methoden bei der Datenerfassung. Diese werden auf Systemebene ausgearbeitet und integriert, um gemeinsame Datenerfassungsprotokolle zu definieren und Überwachungen des Habitats, der Flora, der Fauna und der sozio-ökonomischen Aspekte durchzuführen.

Die Protokolle werden in ein Dateneingabesystem gespeist, das es den Datenbanken ermöglicht, untereinander Informationen auszutauschen.

Um die grenzüberschreitenden Überwachungsmethoden und das Datenerfassungssystem zu erproben, wird jeder Partner spezifische Tests gemäß den neuen gemeinsamen Protokollen durchführen.

Ausarbeitung von Richtlinien zur Erstellung von Verwaltungsplänen der geschützten Naturgebiete

Jeder Partner legt im Zuständigkeitsbereich Pilotgebiete fest und ermittelt die Elemente zur Bewertung des Niveaus ihrer Natürlichkeit. Auf Grundlage der Weisungen der Kommission und der entsprechenden Behörden werden die gemeinsamen Richtlinien zur Durchführung der Risikoanalysen und der Verwaltungspläne der Natura 2000-Gebiete definiert. Dies führt zur Erstellung eines neuen spezifischen Handbuchs, das von jedem Partner in einem Projektgebiet getestet wird.